Schulträger und Finanzierung

Trägerschaft

Das Kunstkolleg Hennef steht unter der Trägerschaft der Rhein-Sieg-Akademie Kunstkolleg gGmbH und ist als staatlich genehmigte Ersatzschule eine gemeinnützige Initiative. Hinter der Idee, eine allgemeinbildende Schule mit künstlerischem Schwerpunkt für Kinder und Jugendliche zu gründen, steht die schon seit 1986 bestehende Rhein-Sieg-Akademie für realistische bildende Kunst und Design, an welcher Studierende zum Kommunikations-Designer mit den möglichen Zusatzqualifikationen Mode-, Industrie-, Foto-Film-TV-, Illustrations- und 3D-Animationsdesign ausgebildet werden können. Neben dem Abschluss der Rhein-Sieg-Akademie kann auch zeitgleich durch Teilnahme am Vorbereitungsprogramm der staatlich anerkannte und akkreditierte Bachelor-Abschluss in Design der Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik Freiburg durch eine Externenprüfung erlangt werden.

Leider erzählten viele Studierende der RSAK, dass an ihren vorherigen Schulen das Künstlerische häufig vernachlässigt wurde, sei es dadurch, dass überhaupt kein Kunstunterricht stattfand, oder dass er nur fachfremd von Lehrern gehalten wurden, die die kunstinteressierten Kinder dann nur wenig fördern konnten. Mit der Gründung des Kunstkollegs wollten wir daher eine Möglichkeit für künstlerisch interessierte und kreative Kinder schaffen, eine Schule zu besuchen, die gezielt einen künstlerischen Schwerpunkt setzt. 

Finanzierung und Elternbeiträge

"Den Besuch einer Privatschule kann man sich nur leisten, wenn man reich ist!" und "Auf Privatschulen gehen nur Kinder privilegierter Eltern!", sind hartnäckige Gerüchte, welche von bestimmten politischen Kreisen immer wieder vorgebracht werden. Mit der Wirklichkeit hat dies aber nichts zu tun.     

Denn einerseits garantiert das Land NRW nach Artikel 8 des Schulgesetzes staatlich genehmigten Ersatzschulen einen finanziellen Zuschuss, weil diese Schulen eine staatliche Aufgabe übernehmen. Andererseits ist es so, dass die monatlichen Elternbeiträge an unserer Schule moderat und noch dazu sozial gestaffelt sind. 

Leider reicht der staatliche Zuschuss nicht aus, um eine Schule komplett zu finanzieren, und zusätzlich sowieso nicht, wenn man als private Schule deutlich kleinere Klassengrößen und zusätzliche Angebote wie AG´s, Förderkurse etc. anbietet. Letztlich zahlt der Staat für jeden Schüler, der eine private Schule besucht, sogar weniger als für die Schüler, die an öffentlichen Schulen sind. 

Daher benötigen wir die finanzielle Mithilfe der Eltern. Wir verstehen uns als solidarische Gemeinschaft: Wer mehr verdient, zahlt einen höheren Beitrag als Geringverdiener.  So ermöglichen wir, dass wirklich jede Familie die Möglichkeit hat, ihre Kinder auf unsere Schule zu schicken. Ähnlich, wie Sie es wahrscheinlich für die Eingruppierung zu den Beitragssätzen bereits vom Kindergarten her kennen, bitten auch wir um einen Einkommensnachweis, damit es auch den anderen Eltern gegenüber fair bleibt. Und sollte sich der Verdienst auch mal ändern, oder zum Beispiel plötzliche Arbeitslosigkeit eintreten, haben Sie keine Sorge: Kein Kind muss deswegen unsere Schule verlassen. Im Gespräch finden wir immer eine Lösung.    

 Für die Elternbeiträge wird ein Vertrag mit dem ebenfalls gemeinnützigen Förderverein “Rhein-Sieg-Akademie Kunstkolleg e.V.“ vereinbart. Der Beitrag an den Förderverein kann steuerlich als "Schulgeld" geltend gemacht werden und wird Ihnen vom Förderverein bescheinigt. Eine steuerliche Anrechnung der Elternbeiträge als "Spende" ist vor dem Finanzamt leider nicht möglich, da Sie durch die Beschulung des Kindes eine Gegenleistung erhalten und der Spendencharakter somit nicht gegeben ist. Für Spenden, die aber unabhängig von einer Gegenleistung erfolgen, darf der Förderverein Spendenquittungen erstellen.

Da sowohl Schule als auch Förderverein als gemeinnützige Einrichtungen anerkannt sind, können Sie sicher sein, dass Ihre Beiträge unmittelbar und ausschließlich nur für den Betrieb der Schule, deren Ausstattung und den Unterricht verwendet werden. Unsere Lehrerinnen und Lehrer verdienen tariflich exakt das Gleiche wie die Kolleginnen und Kollegen an staatlichen Schulen. Auch die beamtengleiche Anstellung ist genauso möglich wie an den staatlichen Schulen. Die Finanzen der Schule sowie die Rechtmäßigkeit der Ausgaben und Einnahmen werden jedes Jahr von der Bezirksregierung Köln überprüft.

Eine tabellarische Übersicht über die Staffelung der Elternbeiträge finden Sie im Download-Bereich.