Die 9a besuchte das Amtsgericht in Siegburg

Die meisten Jugendlichen kennen Gerichtsverhandlungen nur aus dem Fernsehen. Die Schüler der 9. Klasse des Kunstkollegs hatten nun die Möglichkeit, echte Richter und reale Angeklagte zu sehen. Zusammen mit den Lehrern Florian Pilger und Dr. Marcus Wüst besuchten sie eine Verhandlung am Amtsgericht in Siegburg. Der Besuch des Amtsgerichtes ist Teil der Unterrichtssequenz „Jugendliche und das Recht“, die in der 9. Klasse durchgenommen wird. So erfuhren die Schülerinnen und Schüler hautnah die Grundlagen, die personelle Zusammensetzung und den Ablauf einer Gerichtsverhandlung. Der verhandelte Fall betraf einen jungen Menschen, der wegen eines Drogendeliktes (Marihuana) verurteilt wurde.

Der Richter und die Staatsanwältin nahmen sich aufgrund der vielen Interessensfragen der Schüler/innen noch über eine Stunde Zeit, um diese zu beantworten. Weil die Schülerinnen und Schüler so viel Interesse zeigten, ermöglichte der Richter uns spontan, dass die Klasse zusätzlich eine Führung mit einem Justizvollzugsbeamten durch den Keller des Gerichts (inklusive Zellenbesichtigung und dem Ausprobieren von Handschellen und Fußfesseln) bekam.

Auf dem Heimweg nach Hennef waren sich alle Schülerinnen und Schüler einig. Der Besuch einer echten Gerichtsverhandlung bietet einen sehr interessanten Einblick in die Abläufe der Justiz. Sie stellten außerdem fest, dass die Gerichtssendungen im Fernsehen nicht immer viel mit der Realität zu tun haben.