Religion

Der Religionsunterricht am Kunstkolleg will die Schülerinnen und Schülern in die Lage versetzen, eigenen Fragen an das Leben nachzugehen, christliche Glaubensinhalte kennen zu lernen und sie vernünftig zu reflektieren. Der Unterricht am Kunstkolleg geht dabei stets von der Lebenswirklichkeit aus und entwickelt hiervon ausgehend konkrete Antworten auf die zentrale Lebensfragen. Hierbei wird Lernen als Auseinandersetzung des Menschen mit seiner Lebenswirklichkeit verstanden und der Unterricht knüpft damit an eigene Erfahrungen und solche Lebenssituationen an und bezieht sie ganz selbstverständlich in den Unterricht ein. Ein solches Lernen fördert die Motivation und Lernbereitschaft und führt zu einer erweiterten Sicht der Lebenswirklichkeit. Auch wer nicht gläubig ist, wird anerkennen müssen, dass das Christentum prägend auf unsere Kultur und Geschichte eingewirkt hat und weiter wirkt. Ohne Wissen um diese Inhalte und seine geschichtliche Entwicklung können wir unsere Gesellschaft und Politik, unsere Kunst und Kultur, unser Brauchtum nicht verstehen. Das im Religionsunterricht erworbene Wissen über andere Religionen und Weltdeutungen erweitert unseren Horizont und macht die Schülerinnen und Schüler fähig, in einen fruchtbaren und friedlichen Austausch mit anderen Kulturen und Religionen zu treten.