Mathematik

Schülerinnen und Schüler sollen im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I Erscheinungen aus Natur, Gesellschaft und Kultur mit Hilfe der Mathematik wahrnehmen und verstehen, mathematische Gegenstände und Sachverhalte, repräsentiert in Sprache, Symbolen und Bildern, als geistige Schöpfungen verstehen und weiterentwickeln sowie in der Auseinandersetzung mit mathematischen Fragestellungen auch überfachliche Kompetenzen erwerben und kreativ einsetzen. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln hier soziale Kompetenzen, indem sie lernen, gemeinsam mit anderen mathematisches Wissen zu entwickeln und Probleme zu lösen. Der Mathematikunterricht in der gymnasialen Oberstufe trägt zu einer vertieften Allgemeinbildung der Schülerinnen und Schüler bei. Er leitet zum kritischen Denken und zum Arbeiten in übergreifenden Zusammenhängen an. Die technische und wissenschaftliche Zivilisation moderner Gesellschaften beruht in hohem Maße auf Mathematik und ihren Anwendungen. Der Mathematikunterricht in der gymnasialen Oberstufe hat die Aufgabe, den Schülerinnen und Schülern die kulturelle Bedeutung der Mathematik aufzuzeigen: Er hat ihnen das Besondere des mathematischen Denkens, der mathematischen Abstraktion und der verwendeten Symbolisierungsmittel deutlich zu machen, und er hat vielfältige Erfahrungen beim Lösen inner- und außermathematischer Probleme zu ermöglichen, anhand derer die Bedeutung, Universalität und Nützlichkeit der Mathematik einsichtig wird. Im Mathematikunterricht der Sekundarstufen I und II legen wir am Kunstkolleg einen großen Wert auf das Zeichnen und Visualisieren sowie auf den kreativen Zugang zur Mathematik.