Erdkunde

Angesichts der rasanten Globalisierung gewinnt das Fach Erdkunde an stetiger Bedeutung in der Schule. Das Schulfach ist inzwischen weit über das „verstaubte“ Länderkunde-Image hinausgewachsen. So werden im Kunstkolleg ab der 5. Klasse breitgefächerte Wissens- und Methodengrundlagen vermittelt, die im Laufe der Mittelstufe um analytische Kernkompetenzen ergänzt werden. Dabei steht das Wissen um die Zusammenhänge zwischen natürlichen Gegebenheiten und gesellschaftlichen Aktivitäten in verschiedenen Räumen der Erde und eine darauf aufbauende raumbezogene Handlungskompetenz im Mittelpunkt des Faches. Deswegen lernen die Schülerinnen und Schüler im Erdkundeunterricht die Wechselwirkungen zwischen Natur und Gesellschaft (Wirtschaft, Politik, Soziales) an ausgewählten Raumbeispielen zu erkennen, die daraus resultierenden Strukturen, Prozesse und Probleme zu verstehen und Problemlösungen zu denken und entwickeln. Dazu ist ein vertieftes Verständnis des Systems Erde, also der verschiedenen natürlichen Systeme und Teilsysteme der Geosphäre erforderlich. Der Unterricht und Exkursionen vor Ort bieten die Möglichkeiten, die außerschulische Wirklichkeit kennen zu lernen, eigene Erfahrungen zu machen und das gelernte Wissen im Alltag anzuwenden.

 

„Willkommen im alten Köln“ – Erdkundeschüler des Kunstkollegs beteiligen sich an Ausstellung

Die Schüler der Klasse 8a des Kunstkollegs in Hennef haben dazu im Erdkundeunterricht unter der Leitung von Herrn Christian Kayser einen Brickfilm mit Legofiguren erstellt. Mit Stop-Motion-Technik wurden hunderte Fotos gemacht und diese dann durch schnelles Abspielen zu einem Film animiert. Herr Christian Kayser, der die Klasse in Erdkunde unterrichtet: „Es ging hier nicht nur um das Thema Stadtmauer, sondern vor allem um eine andere kreative Herangehensweise. Die Schüler hatten viel Spaß beim Erstellen des Brickfilms, der in echter Handarbeit selbst hergestellt wurde.“

Der Film wird in Anwesenheit von Herrn Christian Kayser und einigen Schülern bei der Austellungseröffnung zu sehen sein. Die Veranstaltung wird am 14. März von Hans-Werner Bartsch, Bürgermeister der Stadt Köln, eröffnet.

Der Film ist ebenfalls auch auf dem youtube-Channel des Stadtarchivs zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=MEgurdpUkf8

https://www.youtube.com/watch?v=ZMoqatRYy-0

Schwerpunkt der Ausstellung ist ein Gemäldezyklus des Kölner Künstlers Siegfried Glos, der das gewaltige Bollwerk ins Zentrum seiner Arbeit stellt. Durch ein intensives Studium der alten Pläne, Zeichnungen etc. rekonstruiert er die Schausplätze in 54 großformatigen Bildern.

Brickfilm_Stadtmauer.png