Arbeitslehre

Das Unterrichtsfach Arbeitslehre umfasst die Bereiche Hauswirtschaft, Technik und Wirtschaft. In seiner Gesamtheit leistet die Arbeitslehre einen Beitrag zur Entwicklung der hauswirtschaftlichen, technischen und ökonomischen Grundbildung unserer Schüler. Einen besonderen Wert legen wir auf Praxisnähe, so dass wir die Arbeistlehre stark mit dem engeren Lebensbereich der Schüler verknüpfen. Diese Praxisnähe führt zu verblüffenden Lernerfolgen auch bei abstrakteren Themen. Zusammen mit den anderen Unterrichtsfächern werden beispielsweise historische und soziale Aspekte aufgegriffen, so dass die Schüler, neben dem Erwerb von sachgerechten Umgang mit Fachwissen und fachspezifische Verfahrensweisen befähigt werden, verantwortliche Entscheidungen und Handlungen in arbeitsrelevanten Lebenssituationen zu treffen. Damit trägt das Fach Arbeitslehre zur bedürfnisgerechten und sozialverantwortlichen Lebensgestaltung bei sowie zur gesellschaftlichen Teilhabe, zur Persönlichkeitsbildung und Entwicklung von Mündigkeit. Weiter unterstützt wird dies durch ein Praktikum in der zweiten Hälfte der Sekundarstufe I, welches die Berufsorientierung in einem produzierenden, dienstleistenden oder verwaltungstätigen Betrieb beinhaltet. Der Lernbereich ist demzufolge durch ein umfassendes Verständnis des Begriffs Arbeit geprägt, welches die abhängige Beschäftigung und die berufliche Selbstständigkeit ebenso wie die Arbeit im Haushalt umfasst. Die Arbeitslehre erarbeitet die Lebenswelt – soweit sie durch Arbeit geprägt wird. Die Arbeit wird erfahrbar und durchschaubar für die Schüler. Im Folgenden sind einige kreative Arbeiten zum jeweiligen Thema zu sehen.