Schulträger und Finanzierung

Die Rhein-Sieg-Akademie-Kunstkolleg unter der Trägerschaft der Rhein-Sieg-Akademie Kunstkolleg gGmbH ist eine als allgemeinbildende Ersatzschule staatlich genehmigte, gemeinnützige Initiative. Zum Schuljahr 2011/2012 hat das Kunstkolleg als Ganztagsschule den Schulbetrieb aufgenommen.

Im Zentrum des pädagogischen Konzepts stehen neben forcierter Allgemeinbildung die Förderung kreativer und künstlerischer Lehrinhalte und die dementsprechende Methodik: Selbst- und handlungsorientiertes Lernen genauso wie außerschulisches und fächerübergreifendes Arbeiten. Darüber hinaus werden die allgemeinbildenden Fächer nicht, wie leider oft  teilweise üblich, alternativ zueinander, sondern kontinuierlich und obligatorisch von der 5. bis zur 13. Klasse in jeder Woche unterrichtet, um eine gute Basis technologischer, wissenschaftlicher Kompetenz für eine berufsqualifizierende Weiterbildung zu schaffen. Eine fundierte Allgemeinbildung ist z. B. unerlässlich für eine Ausbildung oder ein Studium aller Kommunikationsberufe. Die freie Entfaltung der Persönlichkeit und die Vermittlung angemessener gesellschaftlicher Werte wie Toleranz, Respekt und Engagement für Andere genießen höchste Priorität. Die Schulausbildungsabschlüsse entsprechen den Abschlüssen öffentlich rechtlicher Schulen. Die Abschlussprüfungen werden nicht extern, sondern wie bei öffentlich rechtlichen Schulen im eigenen Hause abgelegt. Das RSAK-Kunstkolleg-Abitur berechtigt zu allen Studiengängen der EU.

Die NRW-Landesverfassung garantiert nach Artikel 8 des Schulgesetzes staatlich anerkannten Privatschulen mit Ersatzschulstatus einen finanziellen Zuschuss – allerdings reicht dieser nicht aus, um die Schule komplett zu finanzieren.

Um das vielfältige Angebot und die kleinen Klassengrößen garantieren zu können, muss diese Finanzierungslücke über die Leistungen des gemeinnützigen Förderverein “Rhein-Sieg-Akademie Kunstkolleg e.V.“ kompensiert werden. Der Förderverein für die RSAK-Schulen ist auf Ihre Spenden und regelmäßigen, vertraglich vereinbarten Beiträge angewiesen, die selbstverständlich steuermindernd geltend gemacht werden können. Die Beitragshöhe ist sozialverträglich je nach Familieneinkommen gestaffelt.

Da sowohl Schule als auch Förderverein als gemeinnützige Einrichtungen anerkannt sind, können Sie sicher sein, dass Ihre Beiträge unmittelbar und nur für den Betrieb der Schule, deren Ausstattung und den Unterricht verwendet werden. Die Finanzen der Schule sowie die Rechtmäßigkeit der Ausgaben und Einnahmen werden jedes Jahr von der Bezirksregierung überprüft.