Berufs- und Studienorientierung

Die frühzeitige Berufs- und Studienorientierung in der Schule, seit langem eine Forderung von Politik und Wirtschaft, führen am Kunstkolleg kein Schattendasein. Sie als Schülerinnen und Schüler werden behutsam, aber frühzeitig und konsequent mit der modernen Arbeitswelt bekannt gemacht.

Gerade in der Oberstufe, wo die Berufswelt merklich näher rückt, startet das Kunstkolleg hiermit eine neue Qualitätsoffensive. Sie werden systematisch durch Beratungs- und Informationsangebote, auch solche, die abseits vom Arbeitsamt liegen, an die Berufswelt herangeführt. Studierfähigkeit und die Fähigkeit einen Beruf zu ergreifen gründen sich nicht zuletzt darin, sich bewusst mit den eigenen Fähigkeiten und Schwächen auseinanderzusetzen und echte Chancen zu erkennen.

Dazu bieten wir, in Kooperation mit namhaften Partnerinnen und Partnern (z.B. der Konrad-Adenauer-Stiftung), an: Vorträge von Personen, die in der Personalvermittlung, Ausbildungsförderung an Hochschulen der Region oder in Begabtenförderwerken tätig sind, individuelle Beratung der Schülerinnen und Schüler in der Schule, auch durch die Lehrkräfte, oder in entsprechenden Einrichtungen, Besuche von Einrichtungen der Berufs- oder Studienberatung, Besuche von Kongressen, Messen und Präsentationen von potentiellen Arbeitgebern, Hochschulen oder Einrichtungen der Berufs- oder Studienberatung.

Bildungsarbeit endet für uns am Kunstkolleg nicht mit dem Gong zum Ende der Stunde – wir arbeiten und denken mit Ihnen weiter.

Auch für interessierte Eltern und Schülerinnen und Schüler ist dies eine weitere Entscheidungshilfe für unsere kreative Schule in Hennef.

Ansprechpartner für die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule und des beruflichen Gymnasiums in allen Fragen der Berufs- und Studienorientierung ist Herr Dr. Wüst.

 

Praktikatermine im Schuljahr 2016/2017

24.10.-04.11.2016: Klasse 10a

27.03.-07.04.2017: Klassen 8a, 9a und 9b

27.04.2017: Girls‘-Boys‘-Day (verpflichtend für die Klassen 7-10).

 

Berufs- und Studienorientierung für die Oberstufe

Regelmäßig besuchen uns kompetente Referenten – hier Frau Weg-Jansen von der Bundesagentur für Arbeit – um die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe umfassend über die beruflichen Möglichkeiten zu informieren.

 

 

Wir waren dabei und machen wieder mit!

 

Weiterführende Quellen zur Berufsorientierung

Numerus Clausus, Berufsförderung und BAFöG

Auslandsstudium

 

Kein Abschluss ohne Anschluss – wir sind dabei!

KAoA

Spätestens ab Klasse 8 erhalten alle Schülerinnen und Schüler eine verbindliche und systematische Berufs- und Studienorientierung mit regelmäßigen Praxisphasen. Ergänzend zum Unterricht werden Berufsfelderkundungen und Praktika ermöglicht, um betriebliche Wirklichkeit zu erfahren und verschiedene Berufsfelder kennenzulernen. Im neuen Übergangssystem sind alle Schulen einbezogen.

Geeignete Beratungsverfahren und -instrumente stehen bereit, um die Übergangsprozesse optimal zu begleiten.

Bis zum Ende der Schulzeit wird mit den Schülerinnen und Schülern eine individuelle Anschlussperspektive erarbeitet und durch eine konkrete Anschlussvereinbarung dokumentiert.

  • Die ausbildungsreifen Jugendlichen erhalten ein passendes Ausbildungsangebot, Vorrang hat dabei die duale Ausbildung in einem Betrieb.
  • Für noch nicht ausbildungsreife Jugendliche werden Angebote an Berufskollegs oder bei Trägern mit verstärktem Praxisbezug bereitgestellt. Ziel ist die Förderung der Ausbildungsreife, um baldmöglichst eine duale Ausbildung beginnen zu können.

Weitere Informationen unter: Website – KAoA.

Das Buchungsportal für Berufsfelderkundungsplätze im Rhein-Sieg-Kreis und Bonn finden Sie hier: Buchungsportal für Berufsfelderkundungsplätze.

Die Eltern der Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a werden auf einer gesonderten Veranstaltung umfassend informiert.

Ansprechpartner und Koordinator: Dr. Marcus Wüst (wuest@rsak.de).